Zatti Cicuttini Renata

Autor
Zatti Cicuttini Renata
Beschreibung

(* 1932, Friaul, Italien  -  † 2003, Brüssel, Belgien)

 

Pianistin, Cellistin und Komponistin. Einführung in die Musik 1940 durch Wanda Malipiero in Padua, Italien.

Nach Aufenthalten in den USA, in der Schweiz und Argentinien lebte und arbeitete Renata Zatti für 35 Jahre in Brüssel. Seit ihrer Jugend arbeitete sie an der eigenen pianistischen Produktion, die 1974 zum ersten Mal dem Publikum vorgestellt wurde. Ihre Ästhetik lehnt sich an die "Neue Konsonanz" an.

Das Gesamtwerk, Kompositionen für verschiedene Instrumentenensembles, für Klavier, Streichinstrumente, Harfe, Stimmen,  enthüllt die Tendenz zur linearen Polyphonie. Geschätzt wird das Repertoire der Kompositionen von Musikern wie Jacqueline Fontyn, Frederic Van Rossum, Piotr Lachert, Jenny Solheid, Piet Swerts.

Renata Zatti hat Adaptationen für Cello-Ensembles erstellt. Sie ist Autorin eines Sachbuches, "Invenzione Musicale“.

Renata Zatti-Cicuttini war Mitglied des Verbands "Frauenmusik Forum Schweiz" sowie "SuonoDonne Italia" (Milano) und "Donne in Musica" (Fiuggi, Italien).  

Im Bereich des Geigenbaus war sie engagierte Mitarbeiterin und Assistentin bei der Einstellung und Optimierung der Klangwirkung von Streichinstrumenten, die im Familienunternehmen hergestellt wurden (A.D.A. sprl - Sterrebeek, Belgien).

 

Nach ihrem Tod ist ihr gesamtes musikalisches Werk und Archiv von der Universität Padua (Italien) aufgenommen worden.

Die musikwissenschaftliche Forscherin Dr. Laura Zattra von der Universität Padua hat eine Monografie über die Komponistin geschrieben mit dem Titel „Musica e Famiglia – L’avventura artistica di Renata Zatti“ mit Vorwort von Sergio Durante, Ed. CLEUP (Padova), Februar 2010, ISBN 978 88 6129 446 2.  Eine weitere Studie über das Sachbuch „Invenzione Musicale“  wird z.Z. von derselben Musikwissenschaftlerin geführt.

Werke



 
©2009 Pizzicato Verlag Helvetia | Design by digital-art.ch